Highlights, Low-Lights, Red-Lights, Paintings oder Ton-in-Ton-Strähnen… Strähnchen sind nicht mehr gleich Strähnchen! Und das ist auch gut so. Erinnern Sie sich auch an die vielen jungen Frauen, die mit blockartigen hellblonden Strähnen auf braunem Haar durch die Gegend gelaufen sind? Heute ist das Ziel beim Hairstyling ein anderes: Kontraste sollen gesetzt werden. Das Haar erhält schicke Akzente, wirkt voller und wie von der Sonne geküsst.

Für alle, die nicht auf ihren Sommerurlaub warten wollen, sollten sich also schnell in die professionellen Hände ihres Friseurs begeben. Doch welche Möglichkeiten gibt es überhaupt?

shutterstock_174486041Low-Lights – das Gegenstück zu hellen Strähnchen

Low-Lights schenken Volumen und Tiefe, lockern das Haar auf und setzen tolle Akzente! Besonders geeignet ist diese Form der Strähnchen für feines Haar. Wichtig: Die Farbe der Low-Lights sollte nicht mehr als zwei Nuancen dunkler sein als die Ausgangsfarbe. Für brünette Frauen eignen sich beispielsweise kühle Brauntöne von Mittel- bis Dunkelbraun. Sie geben dem in Europa typisch aschbraunen Haar einen warmen Ton. Blondinen sind je nach Helligkeit der Haare bei einem kühlen Hellbraun gut aufgehoben.

Sommerfreuden mit drei Strähnchen-Farben

Mehr Sommer geht nicht! Wer seine Strähnen nicht nur in einer Farbe gestaltet, der erhält den perfekten Sommerlook. Da die Sonne unsere Haare nicht gleichmäßig aufhellt und deshalb von Natur aus unterschiedlichste Nuancen zaubert, ist diese Form des Strähnchen-Looks ideal für den Sommer. Ganz wichtig dabei ist allerdings die Auswahl der richtigen Nuancen. Passt etwas nicht optimal zusammen, sieht es schnell unnatürlich aus. Blonden Frauen greifen gerne zu einer Kombination aus Honig- und Sandtönen, die beispielsweise durch Apricot ideal ergänzt werden können. Braunhaarige Frauen zaubern mit einem Mix aus Nougat- und Schokoladennuancen tolle Effekte ins Haar. Wer ein perfektes Ergebnis haben möchte, geht damit lieber zum Friseur, da die Farbnuancen gekonnt ineinander verlaufen sollten. Der Profi kann´s halt einfach besser!

Paintings: Nuancenreiches Farbspiel

Relativ neu auf dem Markt sind Paintings. Dabei wird das Haar nicht komplett gefärbt, sondern in größeren Abschnitten im wahrsten Sinne des Wortes „bemalt“. Wichtig ist dabei die Nutzung verschiedener Farbnuancen. Meist werden die Haare zu den Spitzen hin heller und wirken durch die feinen Changierungen absolut natürlich. Das Schöne daran: Da die Paintings im gesamten Haar angewendet werden, gibt es keinen klassischen Ansatz. Das lästige Ansatzfärben fällt damit also weg! Mit dem richtigen Make-up entsteht so der perfekte Sommerlook!

Für was entscheiden Sie sich?

Ihre Heike Ackermann

 

Foto: Shutterstock Subbotina Anna