Hotline 06131 / 250 209 5

Ja der klassische Schönheitsmythos, jeder kennt ihn oder hat wenigstens von einigen gehört. Mittlerweile nehmen diese auch viel zu starken Einfluss auf unsere täglichen Beautyrituale. Sachen wie „Spülungen reparieren meinen Haarspliss“ oder „100 Bürstenstriche sorgen für glattes und glänzendes Haar den ganzen Tag“ hören sich zwar traumhaft an, aber ob das wirklich der Wahrheit entspricht? Ihr wisst es auch nicht? Wir klären euch auf. Im Blogbeitrag haben wir euch die Klassiker aller Beautymythen zusammengefasst und aufgedeckt.

Schönheitsmythos Nr. 1: Zahnpasta hilft gegen Pickel?

Also ich habe diesen Schönheitsmythos tatsächlich schon öfter probiert, aber wirklich geholfen hat er letztendlich nicht. Der tolle Placebo-Effekt hatte, wenn es tatsächlich mal half, wahrscheinlich den größten Anteil daran. Was ist dran an diesem Mythos? Manche Zahnpasten enthalten Zink oder Natriumdodecylpolysulfat, die wirklich eine austrockene oder entzündungshemmende Wirkung haben könnten. Ärzte raten jedoch davon ab, denn hat der Pickel bereits eine offene Wunde, kann sich dieser noch stärker entzünden. Menthol und Fluor sind ebenfalls oft in Zahnpasten enthalten und diese Stoffe können eure Haut stark reizen. Also lasst von Zahnpasta lieber die Finger und reinigt euer Gesicht regelmäßig und gründlich. Zum Beispiel damit: Der Jean d’Arcel Kosmetik – Arcelmed Dermal Oil Cleanser ist ein wasserlösliches 2-Phasen-Produkt. Es enthält pflanzliche Öle die eure Haut sehr sanft reinigen. Außerdem ist er in der Lage, eurer Make Up gründlich zu entfernen, auch wenn es wasserfest ist. Ihr feuchtet eure Hände an und tragt ihn auf eure trockene Gesichtshaut auf. Abschließend spült ihr die Masse mit reichlich Wasser gründlich ab.

Schönheitsmythos Nr. 2: 100 Bürstenstriche am Tag lassen euer Haar glänzen?

Gehört hat diesen Schönheitsmythos beinahe schon jeder. Von der Oma oder von der Mutter „Du musst mit der Bürste 100 mal durch dein Haar fahren, dann wird es glatter und glänzt.“ Schön wär’s. Klar erscheinen einem die Haare direkt nach dem Bürsten gesünder und gepflegter. Aber durch häufiges Kämmen regt ihr eure Durchblutung in der Kopfhaut an und fördert so die Talgproduktion. Das natürliche Fett an eurem Haaransatz wird so überall in eurem Haar verteilt, so dass ihr schnell fettiges Haar bekommen könnt. Bürsten ist gut, aber 100 Bürstenstriche sind zu gut. Alternativ solltet ihr außerdem eine sanfte Naturhaarbürste nutzen, eure Mähne wird dankbar sein.

Panpuri – Siamese Water Hair Conditioner

Schönheitsmythos Nr. 3: Haarkuren reparieren meinen Spliss?/Spitzen schneiden fördert das Haarwachstum?

Ja die Spülung. Laut sämtlichen Werbeslogans repariert fast jede Spülung meinen Spliss. Leider absoluter Quatsch. Was nicht heißt, dass Spülungen nicht gut für euer Haar ist, denn sie beugen Spliss vor und machen euer Haar geschmeidig. Manchmal werden die Spitzen auch so verklebt, dass sie wieder gesund aussehen, aber einen Schaden reparieren Haarkuren nicht dauerhaft. Sind eure Haare einmal kaputt, bleibt das auch leider so. Da hilft nur noch das Spitzen schneiden beim Frisör. Und das soll ja angeblich dafür sorgen, dass das Haar schneller wächst. Schade, dass das nicht stimmt. Nach dem Frisörbesuch sind eure alten und verdünnten Haarspitzen zwar weg und eure Mähne sieht voller und gesunder aus, ja, aber deshalb wächst diese leider nicht schneller. Für das Haarwachstum sind nämlich die Wurzeln zuständig und die haben mit euren Haarspitzen nichts am Hut. Damit ihr noch lange was von euren gesunden Spitzen habt, versucht doch mal das hier: Der Panpuri – Siamese Water Hair Conditioner ist aromatisch und spendet intensiv Feuchtigkeit. Euer Haar wird dadurch wieder leicht kämmbar und geschmeidig. Die Kombination aus Jasmin, Ylang Ylang und Minzöl verknüpft mit Granatapfel und rotem Reis schützen und pflegen euer Haar.

Schönheitsmythos Nr. 4: Übereinanderschlagen der Beine fördert Krampfadern/Besenreiser?

Krampfadern sind überwiegend genetisch veranlagt. Das Bindegewebe ist geschwächt. Aber sie können auch durch Bewegungsmangel, Rauchen oder die Antibabypille entstehen. Besenreiser beeinträchtigen jedoch meist nur die Optik, gesundheitliche Schäden können natürlich trotzdem auftreten. Grundsätzlich solltet ihr euch von eurem Arzt oder einem Venenspezialisten beraten lassen. Wenn ihr regelmäßigen Ausdauersport treibt, werden eure Muskeln gestärkt und die Blutzirkulation angeregt. Tragt lieber flache Schuhe und gönnt euch in der Mittagspause einen schönen Spaziergang, denn langes Sitzen ist ebenfalls nicht gut für eure Beine. Venengymnastik sorgt für Entspannung und Auflockerung in den Beinen. Probiert es aus.

Stop The Water While Using Me! – Morrocan Mint Lip BalmSchönheitsmythos Nr. 5: Lippenbalsam macht süchtig?

Nein. Wenn ihr regelmäßig euren Lipbalm benutzt ist das sogar gut. Ihr werdet nicht süchtig nach dem Produkt, sondern nach weichen Lippen. Wenn unsere Lippen trocken sind, befeuchten wir diese auch oft mit der Zunge und genau das trocknet sie aus. Deshalb ist es sehr ratsam alternativ einen Lippenbalsam zu verwenden. Wenn eure Haut nur geringe Mengen von Lipiden produziert oder die Luft wenig Feuchtigkeit enthalt, wie im Winter, solltet ihr über den Tag hinweg so viel Lippenpflege betreiben, wie euch lieb ist. Natürliche Inhaltsstoffe eignen sich bei der Anwendung sehr gut. Probiert doch mal: Der Stop The Water While Using Me! – Morrocan Mint Lip Balm ist genau das richtige Produkt für trockene und spröde Lippen. Er ist rein natürlich und beschwert die Lippen nicht. Er ist ein absolutes Must Have in eurer Handtasche. Eure Lippen werden durch die Inhaltsstoffe von Ringelblume und Shea Butter glatter und geschmeidiger. Die marokkanische Minze verhilft zu einem Cooling-Effekt und sorgt für Frische.

Schönheitsmythos Nr. 6 : Weiße Flecken auf den Nägeln wegen Calciummangel, Nagellack lässt die Nägel nicht atmen und trocknet schneller durch Anpusten???

Drei Fragen, drei Antworten. Die weißen Flecken auf unseren Nägeln, ihr kennt sie ja sicher, waren angeblich mal ein Anzeichen für zu wenig Calcium und Magnesium in unserem Organismus. Aber letztendlich sind die Ursachen für diese Flecken lediglich kleine Verletzungen in der Wachstumszone des Nagels. Nagellack verstopft nicht unsere Sauerstoffzufuhr zu unseren Nägeln, denn diese brauchen ihn auch gar nicht. Was allerdings passieren kann, für die Nagellack-Liebhaber, ist dass die Nägel durch den Nagellackentferner austrocknen und brüchig werden. Wenn ihr gepflegte Nägel haben wollt, gönnt diesen mal ein bis zwei nagellackfreie Tage und reibt sie in dieser Zeit mit einem sanften Nagelpflegeöl ein. Wenn ihr eure Nägel dann wieder lackieren wollt, bringt euch noch so viel Pusten nicht das Geringste, im Gegenteil – der feuchte Atem verzögert sogar das Trocken des Lacks. Das Lösungsmittel muss an der Luft verdunsten. Für schöne Nägel müsst ihr euch leider einen Augenblick Zeit nehmen. Für die Nagelpflege empfehle ich euch: Das Koh Hand & Nagelpflege Purifying Nail Bath. Wenn ihr euren Nägeln eine Auszeit von Nagellack und Co gönnt, ist das hier genau das Richtige um eure Nägel wieder herzustellen. Durch das Sprudelbad wird euren Nägeln wieder ein frisches und natürliches Aussehen verliehen. Aromaöle dringen sofort in die Nagelstruktur ein und machen die Nagelhaut weich. Das Zitronenöl stärkt eure Fingernägel für den nächsten Anstrich.

Sonnige Grüße aus Mainz wünscht euch,

eure Elisabeth