shutterstock_131184923Bei Stress, schlechter Laune und Nervosität passiert es: Man kaut an den Nägeln. Manchmal so schlimm, dass sich das Nagelbett oder die Nagelhaut entzünden. Ein furchtbarer Zustand, der die Betroffenen belastet und dennoch selten dazu führt, das Nägelkauen einfach zu lassen.

Für viele ist es mehr als eine schlechte Angewohnheit, die man einfach aufgeben kann. Die  Onychophagie, so der medizinische Fachausdruck, zieht sich über alle Altersklassen und Bevölkerungsschichten. Und sie ist gesellschaftlich beinahe so normal, dass bei vielen eine Art von Akzeptanz eingesetzt hat.

Dabei akzeptieren Nagelkauer ihren Zustand nur selten. Häufig befinden sie sich in einem Teufelskreis aus Zuversicht und Rückschlägen. Denn: Selbst wenn man gerade mal nicht kaut – die schon entstandenen Schäden an den Nägeln kann man kaum verbergen. Eingerissene Nägel, unschöne Nagelhaut: Viele schämen sich für den ungepflegten Eindruck.

Anspannungen abbauen – ein Symptom, keine Krankheit!

Aus psychologischer Sicht betrachtet geht das Nägelkauen häufig mit dem Abbau von Anspannungen einher. Wer traurig, ängstlich oder wütend ist, der kaut tendenziell stärker, als in Situationen, in denen die Stimmung positiv ist. Das Gute: Das Nägelkauen ist keine Krankheit, sondern gilt unter Medizinern als Symptom, dem meist kein wirklich schwerwiegendes Problem zugrunde liegt.

Helfen kann bei hartnäckigem Nägelkauen eine strikte Verhaltensumkehr, eine Habit Reversal, bei der auch das Umfeld der Betroffenen integriert wird. Sie motivieren und bestärken die Betroffenen, weisen hin, wenn sich die Angewohnheit wieder durchsetzt und loben für Erfolge.

Hilfe für zu Hause.

Auch die Kosmetikindustrie bietet gute Unterstützung. Neben den bekannten Nagellacken mit bitterem Geschmack kann häufig schon eine gute Nagelkosmetik helfen. Denn wer viel Zeit in das Feilen und Lackieren seiner Nägel steckt, der will auch, dass es lange hält. Umso eher bleiben die Nägel verschont und können abheilen.

Wer schöne und außergewöhnliche Lacke sucht, der ist übrigens bei den Nagellacken von Deborah Lippman goldrichtig. Die Amerikanerin arbeitet mit außergewöhnlichen Farben und Materialien und taucht jeden Nagel schnell in Glitzer, Glitter und Glamour. Wer will da noch kauen?

Ihre Heike Ackermann