Hotline 06131 / 250 209 5

Unsere Hände sind unsere Aushängschilder. Deshalb sollten sowohl Haut als Nägel stets gut gepflegt sein. Worauf man bei der Hand- und Nagelpflege achten muss, lest ihr hier.

Schöne Nägel und Hände machen einen guten Eindruck – man sagt sogar, dass unsere Hände unsere Visitenkarten sind. Wer also Zeit investiert, und Fingernägel und Hände gepflegt hält, fällt positiv auf. Dabei ist die Form der Nägel egal – egal ob kurz, lang, rund- oder eckig gefeilt, natürliche oder künstliche Fingernägel, die Hauptsache ist, dass sie sauber und schön sind. Besonders Frauen haben viele verschiedene Möglichkeiten, die Nägel zu gestalten: bunte Lacke, Naildesigns oder sogar Nagelpiercings sind nur eine kleine Auswahl aus den Optionen.

Aber auch Männer sollten auf die Pflege ihrer Hände und Nägel achten – denn die Haut auf der Hand verrät das wahre Alter. Wer also die Hand- und Nagelpflege vernachlässigt, altert optisch schneller. Wer also viel in die Gesichtspflege investiert, sollte nicht an der Nagelpflege sparen!  Wir haben alle Tipps für die perfekte Pflege gesammelt.

1: Handschuhe bei Hausarbeit tragen

Dieser Tipp klingt banal, aber viele wissen nicht, wie sehr Haut und Nägel leiden, wenn kein geeigneter Schutz getragen wird. Nicht nur das Wasser weicht die Nägel auf und macht sie brüchig, besonders die aggressiven Putzmittel zerstören den natürlichen Säureschutzmantel der Haut und machen die Haut so stark angreifbar. Die Folge davon sind trockene Stellen, Rötungen oder sogar Ekzeme – Handschuhe anziehen!

2: Richtig feilen für schöne Nägel

Falsches Feilen schadet den Nägeln mehr, als es nutzt. Denn durch die falsche Technik beim Feilen werden die Nägel aufgeraut und brüchig – in der Folge brechen die Nägel dann leicht ab, auf bei kleinen Stößen. Man sollte immer von außen nach innen feilen, um die Nägel nicht zu schädigen. Die Verwendung einer relativ feinen Feile verlangsamt den Prozess zwar, ist aber sanfter zur Struktur der Nägel.

3: Die richtige Feile

Es gibt die unterschiedlichsten Feilen für die verschiedenen Nageltypen. Aber grundsätzlich lassen sie sich in einem Wert unterscheiden: Der Körnungszahl. Die Körnung des Feilenblattes (Grit) indiziert hier, wie fein die Feile ist. Die Körnungszahl variiert von 80 bis 600 Körnchen pro Quadratzentimeter, wobei 80 die gröbste und 600 die feinste Körnung darstellt. Mit den sehr groben Feilen sollten ausschließlich künstliche Nägel gefeilt werden, da sie durch ihre niedrige Körnung den Naturnagel stark angreifen.

4: Handbad für schöne Nägel und gepflegte Hände

Ein Handbad ist ein kleines Wellnessprogramm für die Hände, das mindestens einmal wöchentlich angewendet werden sollte. Das Handbad kann man ganz leicht daheim selbst machen: für das DIY Handbad werden angenehm warmes Wasser mit pflegenden Zusätzen wie Olivenöl und Milch in einem Behälter oder im Waschbecken gemischt wurde. Nach einigen Minuten ist das Handbad fertig und die Haut bereit für weitere Pflege. Das Handbad kann übrigens auch zum Fußbad umfunktioniert werden!

5: Peeling für weiche Hände

Idealerweise nach einem Handbad angewendet ist ein Peeling perfekt, um die Hände weich und samtig zu machen. Außerdem entfernt es kleine Verhornungen auf der Handinnenseite. Besonders gründlich und sanft ist das Sugar Hand Peeling von Jean D’Arcel, denn es ist auf rein pflanzlicher Basis und entfernt sanft Verhärtungen und abgestorbene Hautschüppchen. Eine großzügige Menge des Peelings in die feuchte Handfläche geben und schließlich einige Minuten sanft einreiben. Nicht zu stark rubbeln, da sonst kleine Verletzungen entstehen können!

6: Handmaske über Nacht

Um die Wirkung von Handlotionen zu verstärken, kann man sie als Handmaske über Nacht einwirken lassen. Dazu einfach eine großzügige Menge Handcreme auftragen und die Hände dann mit Handschuhen versehen. Bei diesem Schritt sollte man sich eventuell helfen lassen, da es kompliziert sein kann, die Handschuhe mit den eingecremten Händen anzuziehen. Von Jean D’Arcel gibt es übrigens auch eine besonders intensiv werdende Maske, die extra für Hände und Nägel konzipiert ist: De Perfect Hand Mask mit pflegendem Mandel- und Avocado Öl.

7: Nagelbett pflegen

Inzwischen gibt es viele verschiedene Nagelöle oder Nagelhaut Cremes, die das Nagelbett intensiv mit Nährstoffen versorgen. Besonders intensiv wirken diese Öle nach einem Handbad, denn dann können die Nährstoffe am besten von der Haut aufgenommen werden. Vorsicht ist übrigens beim Zurückschieben der Nagelhaut geboten: zu schnelle Bewegungen oder zu starken Zurückschieben kann zu schmerzhaften Verletzungen führen, die sich schnell entzünden. Im Zweifel lieber vom Profi machen lassen, denn diese haben jahrelange Erfahrung und gute Tools, um die Nagelhaut sanft zu kürzen.

8: Nagellack schadet dem Nagel?

Nagellack schadet den Nägeln, entgegen dem allgemeinen Glauben, nicht. Die Annahme, dass die Nägel unter der Schicht des Lackes nicht atmen könnten, macht keinen Sinn, denn Nägel bestehen aus leblosem Horn und können überhaupt nicht atmen. Nagellack schützt sogar vor Austrocknung durch alltäglich benutzte Mittel und macht die Nägel bruchfester. Wer besonders gründlich ist, lässt am hinteren Rand des Nagels einen winzigen Abstand zwischen Nagelhaut und Lack, denn dort ist der Verhornungsprozess noch nicht ganz abgeschlossen.

9: Zähflüssiger Nagellack kann mit Entferner wieder verdünnt werden

Auch diese Behauptung ist falsch. Das im Nagellack Entferner erhaltene Aceton zerstört die Lackstruktur und macht den Lack so nach und nach unbrauchbar für die Nägel. Nicht umsonst heißt er schließlich Nagellack-Entferner, er bricht die Struktur und entfernt ihn so von den Nägeln. Wer seinen Nagellack unbedingt verdünnen möchte, sollte spezielle Nagellackverdünner kaufen, denn diese beeinträchtigen die Qualität des Lackes nicht. Übrigens kann man seinen Nagellack davor schützen, auszutrocknen, in dem man das Gewinde des Flakons nach der Benutzung reinigt. So bleibt der Lack luftdicht verschlossen und sorgt lange für schöne, farbige Nägel.

10: Nagelhärter für schöne, kräftige Nägel

Wer seine Naturnägel wachsen lassen möchte, wird schnell merken, dass dies kein leichtes Unterfangen ist. Denn der Alltag steckt voller Gefahren für die Nägel, die sie schnell splittern oder brechen lassen. Abhilfe bringt da ein Nagelhärter: Der mit Nährstoffen und härtenden Substanzen gespickte Lack ummantelt die weichen Nägel und lässt sie schon nach dem Trocknen härter und robuster wirken. Ein mehrmaliger Auftrag verstärkt diesen Effekt noch weiter, idealerweise sollte der Nagelhärter regelmäßig angewendet werden.

Falls Sie sich einmal eine Nagelbehandlung vom Profi machen lassen möchten, empfehlen wir Ihnen einen Besuch in unserem Day Spa. Von der Maniküre, über French, Striplac bis hin zur Pediküre bieten wir viele verschiedene Behandlungen für Ihre Hände und Nägel an. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Liebe Grüße,

Ida