Hotline 06131 / 250 209 5

©Intagram/bodecareaustralia

Wäre es nicht ein Traum, wenn wir Cellulite einfach wegmassieren könnten? Entspannte Massagegriffe genießen und dabei die Haut effektiv straffen und glätten? Klingt eigentlich zu schön, um wahr zu sein. Aber mit einer neuen Methode soll das nun tatsächlich möglich sein. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine „gewöhnliche“ Massage, sondern eine tiefer gehende Methode. Was es mit der so genannten LPG-Lipomassage auf sich hat und wie sie funktioniert, das erklären wir jetzt im Blogbeitrag.

Was ist eine LPG-Lipomassage?

Bei dieser speziellen Anti Cellulite Massage kommt ein besonderes Gerät zum Einsatz. Diese High-Tech-Maschine besteht aus einem Massagekopf mit zwei Rollen, die in entgegengesetzte Richtungen rotieren. Dazu kommt ein Ansaug-Mechanismus, der computergesteuert ist. Die Haut wird also ordentlich durchgewalkt und angesaugt. Jedes Mal, wenn die rotierenden Rollen sich über die betreffenden Hautstellen bewegen, stimuliert das Gerät bis tief ins Bindegewebe. Lymphsystem und Stoffwechsel werden aktiviert, ebenso wie die Fettverbrennung. Die aktivierende Massage wirkt sich außerdem anregend auf die Kollagen– und Elastinsynthese im Gewebe aus, die langfristig für straffere und elastischere Haut sorgen. Das Ergebnis der intensiven Tiefenbehandlung: die Dellen und Orangenhaut werden reduziert, die Haut wird straffer und das Gewebe dauerhaft gefestigt.

LPG Lipomassage: Was sind die Nebenwirkungen?

Die nicht-invasive Behandlung hat dabei kaum Nebenwirkungen. In seltenen Fällen kann es passieren, dass leichte blaue Flecken durch die Behandlung hervorgerufen werden. Vor Schmerzen bei der LPG Lipomassage muss man sich allerdings nicht fürchten. Denn die Behandlung tut nicht weh. Die Massage mit dem LPG-Gerät fühlt sich in etwa so an, als würde ein Staubsauger die Haut etwas ansaugen. Abzuraten von der Behandlung ist jedoch allen, die Krampfadern haben.

Bei welchen Problemen wird die LPG Lipomassage eingesetzt?

Die LPG Lipomassage wird ganz gezielt zur Behandlung von Cellulite eingesetzt. Sie hilft, Fettpölsterchen abzubauen und die Körperkonturen zu straffen. Die Lipomassage kann in verschiedensten Bereichen angewandt werden: an den Oberschenkeln, Hüften und Po, aber auch an Bauch und Armen. Auch im Gesicht wird sie erfolgreich verwendet. Hier hilft die Massage bei der Behandlung von Tränensäcken, Augenringen und Doppelkinn. Wird die LPG Lipomassage im Gesicht angewendet, spricht man übrigens meist von einer Endermolift Behandlung.

Dauer und Kosten der LPG Lipomassage Behandlung

Eine Sitzung beim Hautarzt oder Kosmetikstudio dauert in der Regel zwischen 45 und 60 Minuten. Für dauerhafte und deutlich sichtbare Resultate empfiehlt der behandelnde Experte meist 10 bis 12 Sitzungen über 5 bis 6 Wochen verteilt. Zur Aufrechterhaltung der Resultate kann dann einmal pro Monat eine weitere Behandlung durchgeführt werden. Mit 80 Euro pro Sitzung ist die LPG Lipomassage nicht unbedingt die günstigste Behandlung gegen Cellulite, sicherlich aber eine der effektivsten und nachhaltigsten.

Tipps gegen Cellulite – diese Behandlungen helfen

Salz- und Algenbäder zur unterstützenden Behandlung von Cellulite

Zur Unterstützung der Anti Cellulite Behandlung bieten viele Kosmetikinstitute Salz- und Algenbäder an. Diese sollen sich positiv auf das Gewebe auswirken und die Haut zusätzlich glätten. Die Inhaltsstoffe des Salz- und Algenbades gegen Cellulite sollen dabei in den Fettstoffwechsel eingreifen und ihn positiv beeinflussen. Salzbäder wirken zusätzlich bei Wassereinlagerungen im Bindegewebe, die sich ebenfalls auf die Dellen an Oberschenkel, Po und Co. auswirken können.

Regelmäßige Körperpeelings gegen Cellulite

Intensive Körperpeelings gehören mit Sicherheit zu jenen Anti Cellulite Mitteln, die am häufigsten empfohlen werden im Kampf gegen die Orangenhaut. Die Behandlung kann täglich zu Hause unter der Dusche durchgeführt werden. Die leicht massierende und exfolierende Wirkung des Körperpeelings gegen Cellulite wirkt sich gleich mehrfach positiv auf das Bindegewebe und die Haut aus. Der stimulierende Effekt regt die Mikrozirkulation an. Gleichzeitig entfernt das Körperpeeling abgestorbene Hautschüppchen an der Hautoberfläche.

Ein Peeling sorgt also dauerhaft für ein glatteres Erscheinungsbild der Haut. Sie erscheint glatter und rosiger. Wunder darf man natürlich keine erwarten. Wichtig bei Körperpeelings gegen Cellulite ist die regelmäßige Anwendung mehrmals die Woche. Am besten unterstützt wird die Wirkung durch warm-kalte Wechselduschen, die zusätzlich die Durchblutung und den Stoffwechsel anregen.


Unsere Empfehlung: Das Susanne Kaufmann – Detox Ölpeeling ist ideal zur Behandlung von Orangenhaut geeignet. Die spezielle Kombination rein pflanzlicher Wirkstoffe unterstützt das Gewebe der Haut bei seinem natürlichen Entgiftungs- und Entschlackungsprozess und regt die Blutzirkulation gezielt an. Die ölhaltige Rezeptur sorgt dabei gleichzeitig für samtig weiche Haut. Wertvolle Fettsäuren nähren die Haut und versorgen die Feuchtigkeitsdepots des Gewebes. Die feinkörnigen Mohnsamen und Aprikosenkerne massieren und exfolieren die Haut mild und schonend. Der natürliche pH-Wert der Haut wird nicht aus dem Gleichgewicht gebracht. Die perfekte Detox-Pflege zur Behandlung von Cellulite.

Vorbeugende Massagen gegen Cellulite – das kann gegen Orangenhaut helfen

Ähnlich wie ein Körperpeeling wirkt auch eine Massage auf das Gewebe mit Orangenhaut. Wohltuende Massagegriffe auf den Problemzonen regen die Durchblutung an und aktivieren die Fettverbrennung. Besonders bei Wassereinlagerungen, die oftmals dafür verantwortlich sind, dass die Dellen noch dramatischer aussehen, helfen entschlackende Massagen wie etwa eine Lymphdrainage. Sie leiten überschüssige Wassereinlagerungen aus dem Gewebe ab und helfen so, die Haut zu glätten.

Für die Behandlung zu Hause gibt es Massageroller. Mit ihnen kann man abends auf der Couch quasi nebenbei das Gewebe stimulieren, ohne Angst haben zu müssen, viel falsch zu machen. Wie auch bei den Körperpeelings gilt bei den unterstützenden Massagen das Gebot der Regelmäßigkeit der Anwendung. Wer nur alle paar Wochen zum Roller greift, wird wenig sichtbare Ergebnisse erzielen. Bei der Behandlung von Cellulite ist Geduld und Hartnäckigkeit der Schlüssel zum Erfolg. Bloß nicht entmutigen lassen!

Tipp für wirksame Massagen zur Behandlung von Cellulite

Wer die Wirksamkeit der aktivierenden Massagegriffe noch steigern möchte, kann zusätzlich eine stimulierende Anti Cellulite Creme verwenden. Diese wird jeweils während der Massage in die Haut eingearbeitet. Die Creme und die Massage unterstützen gegenseitig ihre Wirksamkeit: Die sanfte Stimulation der Massage hilft dabei, die Wirkstoffe der Creme besonders effektiv in die Haut zu schleusen.

Unsere Produkttipps: 

Jean D´Arcel – Vénusté gel action cellulite – eine leichte Anti Cellulite Creme. Sie enthält einen Komplex rein pflanzlicher Wirkstoffe. Speziell für die typischen Problemzonen an Beinen, Hüfte und Po entwickelt.

Susanne Kaufmann – Anti Cellulite Creme – die Rezeptur der straffenden Creme ist ebenfalls rein pflanzlich und besteht nur aus natürlichen Inhaltsstoffen. Der eigens von Susanne Kaufmann entwickelte Wirkstoffkomplex Pro Contur wirkt sich positiv auf den Zellstoffwechsel im Bindegewebe aus und aktiviert den Abbau von Fettzellen und die Kollagensynthese. Das Ergebnis ist eine deutlich gestraffte, elastischere Haut.