Hotline 06131 / 250 209 5

Gerade im Winter sind unsere Hände extra pflegebedürftig. Wenn wir die Pflege unserer Hände vernachlässigen, bekommen wir schnell die Quittung. Und die ist unangenehm: rissige Haut, spröde Hände, ein unangenehmes Hautgefühl, manchmal gar Ekzeme. Mit unseren Tipps zur Handpflege im Winter muss es soweit gar nicht erst kommen. Wir helfen euch, dass ihr und eure Hände auch während der kalten Jahreszeit intensive Pflege bekommen. Jetzt mehr lesen in unserem Beauty Blog.

Rissige Hände adé! Unsere Tipps zur richtigen Handpflege im Winter

Mit unseren Tipps und Empfehlungen hast du auch während der kältesten Zeit des Jahres weiche, geschmeidige Hände ganz ohne Juckreiz, Risse und spröde Haut. Denn gerade die ungeschützten Partien des Körpers, wie Lippen, Nasen oder eben Hände sind es oft, die als erstes zu spüren können, wie gnadenlos die Kälte ist. Rau und rissig – so stellen wir uns die idealen Hände nicht vor. Das ist nicht nur unschön, sondern manchmal sogar richtig schmerzhaft. Trotzdem vernachlässigen viele die Handpflege im Winter. Dabei ist es gar nicht so schwer, die Hände auch im Winter richtig zu pflegen. Das Wichtigste bei den Tipps zur Handpflege im Winter ist eigentlich, sie regelmäßig anzuwenden. Ab und zu eincremen mag im Sommer genug sein. Im Winter muss mehr Pflege für die Hände her. Das sind unsere Top Tipps für die Handpflege im Winter:

1 Nach dem Händewaschen unbedingt richtig die Hände abtrocknen. Denn wenn wir danach wieder rausgehen, sorgt das verbleibende Wasser auf der Haut nicht nur dafür, dass es kalt wird. Sondern der Haut an den Händen wird nochmal kräftig Feuchtigkeit entzogen. Außerdem müssen die Hände trocken sein, denn nur so lässt sich die Handcreme gut verteilen, die nach jedem Waschen auf die Hände kommt. Auf nasser Haut zieht selbst die leichteste und weicheste Handcreme nur sehr mühsam und schwer ein. Das weiß jeder, der sich schon mal die Hände eingecremt hat, bevor sie richtig trocken waren.

2 Leg dir eine gute Handcreme für die Handpflege im Winter zu. Benutze keine Bodylotion! Handcremes sind nämlich ganz speziell auf die Bedürfnisse von sensiblen Händen abgestimmt. An den Händen ist die Haut nämlich anders beschaffen. Da die Hände viel „machen“ und oft Kontakt mit der Außenwelt haben, ist die Haut an den Händen viel dicker und robuster als am restlichen Körper. Doch gerade, wenn sie strapaziert ist, kann die Haut sich nur schwer regenerieren. Eine Body Lotion kann die sensible Haut der Hände nicht ausreichend pflegen und ist daher für die Handpflege im Winter nicht das richtige Produkt.

3 Alles zeigt auf den Handrücken! Eher dünn wiederum ist die Haut am Handrücken. Alles was wir mit den Händen machen, betrifft ja eher die Handflächen. Sie sind mit dickerer Haut und vor allem einem schützenden Fettgewebe ausgestattet, das sie polstert und schont. Der Handrücken ist viel ungeschützter. Die Haut ist dünner und keine nennenswerte Fettschicht schützt das Gewebe darunter. Deswegen darf der Handrücken beim Eincremen niemals vergessen werden. Viele benutzen ohnehin die Handrücken Methode beim Eincremen – dabei wird die Handcreme erst zwischen den Handrücken verteilt, bevor auch die restlichen Hautpartien eingecremt werden. Mit dieser Methode ist sichergestellt, dass auch die empfindlichen Handrücken gut gepflegt sind in der Handpflege im Winter.

4 Regelmäßig mal ein Peeling für die Hände machen. Im Winter ein Peeling für die Hände, ob das das Richtige ist? Ja! Denn mit einem Peeling für den Händen ist es eigentlich genau so wie mit einem Gesichtspeeling. Die abgestorbenen Hautschüppchen werden ganz sanft entfernt. Warum ist das so wichtig für die Handpflege im Winter? Die abgestorbenen Hautschüppchen, die an der Oberfläche der Haut hängen, erfüllen keine Funktion mehr. Sie blockieren die neue, nachwachsende Haut. Cremen wir uns nun die Hände ein, landet das ganze Produkt in der Schicht aus toten Hautzellen und kann gar nicht richtig einziehen. Damit die Hände im Winter also richtig gepflegt werden können, ist ein Handpeeling hin und wieder keine schlechte Idee. Unser Produkttipp: Das Koh Hand & Nagelpflege Purifying Hand Peeling. Es exfoliert sanft, ohne die Haut zu reizen. Nur mit regelmäßigen Peelings kann die Haut an den Händen wirklich zart und weich werden.

5 Mach deine Handcreme zur Geheimwaffe. Mit einem einfachen Trick kannst du deine Routine zur Handpflege im Winter aufs nächste Level holen. Zum Eincremen deiner Hände gibst du einfach ein bisschen Zucker zu deiner Handcreme dazu. Diese süße Mischung massierst du dann mit kreisenden Bewegungen in deine Hände ein. Das wirkt nicht nur als sanftes DIY Handpeeling. Dabei wird auch noch gleichzeitig die Durchblutung der Hände angeregt. Die Mikrozirkulation wird aktiviert – essentiell für gesundes Hautgewebe. Ein anderer Tipp: Gib zu deiner Handcreme einen Tropfen Arganöl oder Jojobaöl. Die reichhaltigen Öle allein sind für die Pflege viel zu… ölig. Aber ein Tropfen schlägt sich nicht aufs Hautgefühl nieder. Auf die pflegende Wirkung allerdings schon.

6 Lass deine Handschuhe durchatmen. Klar, bei immer weiter sinkenden Temperaturen geht es nicht ohne Handschuhe. Die schützenden und wärmenden Accessoires für die Hände sind ein Muss. Auch für die Handpflege im Winter. Doch auch hier gibt es etwas zu beachten. Wenn die Handschuhe aus Kunstfasern gefertigt sind, ist nämlich Vorsicht geboten. Diese sind nicht atmungsaktiv und ersticken die Haut förmlich. Dadurch lassen sie eine unnatürliche Atmosphäre entstehen. Natürliche Fasern, die die Haut atmen lassen sind hier viel besser geeignet. Etwa Naturleder oder Baumwolle.

7 Geheimtrick: Handmaske mit Frischhaltefolie. Gesichtsmaske für die Hände. Damit wird die Handpflege im Winter komplett. Trage eine großzügige Mende Handcreme auf deine Hände auf und umwickle sie mit Frischhaltefolie. Nach 30 Minuten wieder abwickeln und sich über die zarte, weiche Haut freuen. Diesen Trick kann man auch über Nacht versuchen. Frischhaltefolie wäre hier etwas unangenehm. Deswegen gibt es z. B. in der Drogerie spezielle Handschuhe, die man über Nacht über die Hände ziehen kann. Darin kann man so eine Handmaske gut verstecken.

Eine gute Handcreme ist das A und O für eine wirksame Handpflege im Winter. Eine leichte Handcreme wie die Jean D´Arcel – Vénusté crème jeunesse des mains ist für tagsüber im Büro das Richtige. Doch abends darf ruhig mit etwas Reichhaltigerem nachgecremt werden. Zum Beispiel mit der Treat Colection – Hydrating Hand Lotion.

Das waren unsere 7 Tipps für die Handpflege im Winter. Mehr Beauty News gibt es regelmäßig hier im Blog.

MEHR ZUM THEMA HANDPFLEGE

Händchenhalten mit rauen Händen macht keinen Spaß

Händchenhalten mit rauen Händen macht keinen Spaß

 ©INSTAGTRAM/BENJAMINPATCH Anti Aging Handpflege: Ein Muss für schöne Hände Gepflegte Hände gehören ohne Frage einfach zu einem gepflegten Erscheinungsbild dazu. Tragen sie doch nicht nur zum ersten Eindruck bei, den wir bei jemandem hinterlassen, dem wir zum ersten...

mehr lesen
Das hilft gegen Fingernägel kauen

Das hilft gegen Fingernägel kauen

Den meisten von uns, die darunter leiden, machen es nicht mal mit Absicht. Es passiert völlig unterbewusst. Man sitzt am Computer und arbeitet; man sitzt im Café und wartet auf seine Bestellung, man steht in der Umkleidekabine und betrachtet das Kleid, das man sich...

mehr lesen
Anti Aging Handpflege: Weiche Hände zum Herbstanfang

Anti Aging Handpflege: Weiche Hände zum Herbstanfang

Unsere Hände machen viel mit. Täglich beanspruchen wir sie, meist schwerer, als wir es merken. Umso wichtiger also, mit reichhaltiger Anti Aging Handpflege den Händen die verloren gegangene Feuchtigkeit zurückzugeben. Wir zeigen wie! Anti Aging Pflege für das Gesicht...

mehr lesen
Nagellack-Trends im Winter 2014/2015

Nagellack-Trends im Winter 2014/2015

Ob Nikolaus, Weihnachten oder Silvester - die Festsaison steht vor der Tür und mit ihr werden die Outfits feiner, das Styling edler. Neben Make-Up und Frisuren lassen sich auch die Nägel als sexy Eyecatcher einsetzen. Voraussetzung hierfür ist der richtige Lack. Die...

mehr lesen
Tipps zur perfekten Nagelpflege

Tipps zur perfekten Nagelpflege

Wussten Sie, dass neben der Haut unsere Nägel eines der ersten Zeichen für unseren gesundheitlichen Zustand sind? Wie in einem Buch kann man anhand dem Aussehen von Fingernägeln Informationen ablesen, wie beispielsweise den Stresspegel, unsere Ernährungsweise, kurz:...

mehr lesen