…oder warum wir niemals mit Make up schlafen gehen sollten!

Der Tag war lang und die durchtanzte Nacht war noch länger. Wenn wir dann müde und fertig nach Hause kommen, denken wir meistens gar nicht mehr ans Abschminken. Wir wollen stattdessen nur noch ins Bett fallen und unseren abgetanzten Füßen Ruhe gönnen. Duschen und Gesicht waschen kann warten… Das klingt für jede Kosmetikerin wie ein Albtraum. Denn mit Make up schlafen gehen ist vielleicht die größte Beautysünde überhaupt. Das Gesicht gründlich zu reinigen ist das absolute Fundament einer gesunden Hautpflege. Ganz egal, welcher Hauttyp oder welches Hautproblem.

Abschminken ist Pflicht: Niemals mit Make up schlafen gehen

Staub, Schmutz, Cremereste, Talg, Makeup und mehr sammelt sich Tag für Tag auf dem Gesicht an. Auch wenn wir natürlich abends nicht wie ein Schornsteinfeger mit verrußtem Gesicht aussehen, ist unsere Haut alles andere als sauber, wenn wir nach einem langen Tag nach Hause kommen. Und dieses fettige Milieu aus Schmutz und Talg ist ein Eldorado für Bakterien, die sich in den blockierten Poren einnisten und sich daran machen, Pickeln und Pusteln entstehen zu lassen. Vor dem Schlafengehen ist es daher wichtig, die Haut von all dem zu befreien.

Mit Make up schlafen gehen heißt, die Haut am heilen hindern

Denn während wir schlafen, schaltet die Haut in einen Regenerationsmodus um. Sie bildet neue Zellen, heilt Entzündungen ab, transportiert Giftstoffe ab, und und und… Ist die Haut nicht gereinigt, wird ihr dieser Prozess natürlich erheblich erschwert. Denn statt in Ruhe ihrer Arbeit mit sich selbst nachgehen zu können, muss sie die Bakterien abwehren, die sich fröhlich an der ungewaschenen Haut vermehren und trocknet dabei noch aus, weil sie nicht die Pflege bekommen hat, die sie braucht. Entzündungen, Akne, Rötungen… das alles nehmen wir in Kauf, wenn wir mit Make up schlafen gehen. Die Frage „Ist es schlimm, mit Make up zu schlafen?“ können wir daher nur mit einem ausdrücklichen JA mit drei Ausrufezeichen beantworten.

Der Beginn jeder Gesichtspflege Routine: Gesichtsreinigung

Der Schlüssel zu jeder guten Gesichtspflege Routine ist eine gute Reinigung. Sie ist die Grundlage für einen strahlend schönen und gesunden Teint. Um die Reinigung des Gesichts in wenigen Schritten gründlich und mild über die Bühne zu bringen, beantworten wir hier alle Fragen zum Thema kurz und knapp. Denn Gesichtsreinigung ist nicht nur abends fällig, um nicht mit Make up schlafen gehen zu müssen. Vielmehr ist die milde Gesichtsreinigung der Schlüssel zu einer wirksamen Pflegeroutine.

Unsere Top Empfehlungen zur Gesichtsreinigung für fettige und unreine Haut:

 


 


Wie oft muss ich mein Gesicht reinigen?

Optimal ist es, da sind sich alle Kosmetikerinnen und Kosmetiker einig, das Gesicht zwei Mal täglich gründlich zu reinigen. Einmal natürlich abends nach einem langen Tag und morgens gleich nach dem Aufstehen. Denn auch nachts sammeln sich Schweiß, Talg und Co. auf der Haut, die abgewaschen werden müssen. Wichtig: Nicht nur das Gesicht freut sich über die gründliche Reinigung. Auch Hals und Dekolleté wollen dabei gründlich von Schmutz, Schweiß und Kosmetikresten befreit werden.

Welche Produkte sind die richtigen für meine Haut?

Bei der Gesichtsreinigung wandeln wir immer auf dem schmalen Pfad zwischen „gründlich und restlos Reinigen“ und „die Haut zu stark entfetten und austrocknen“. Denn während bei der Gesichtsreinigung natürlich vor allem Gründlichkeit im Vordergrund steht, kann eine zu gründliche Reinigung, die natürliche Fette und Öle restlos von der Haut wäscht, wiederum sehr schädlich sein. Deswegen ist milde Gesichtsreinigung angesagt. Was bedeutet das? Nun, die Haut hat einen leicht sauren pH-Wert, etwa um 5,5. Um die Haut und ihren schützenden pH-Wert zu schonen, sucht man sich also am besten einen Gesichtsreiniger, der diesen Wert bewahrt. Auf vielen Reinigungsprodukten ist das mittlerweile gekennzeichnet. Solche milden Cleanser bewahren den natürlichen Säure-Lipid-Mantel der Haut. Sie hinterlassen eine Haut, die sich sauber und weich, aber nicht trocken anfühlt.

Tipp: Wenn nach dem Waschen das Gesicht trocken ist und spannt, dann ist das Reinigungsprodukt nicht das richtige! Eine milde Gesichtsreinigung muss her!

Passend zum Hauttyp: Unbedingt beachten bei der milden Gesichtsreinigung

In erster Linie entscheidet unser Hauttyp, welche Reinigungsmethode die richtige für unser Gesicht ist. Wer sehr trockene Haut hat, entscheidet sich für ein Reinigungsöl. Das entfernt Schmutz, ohne natürliche Fette (die auf trockener Haut ohnehin rar gesät sind) mit abzunehmen. Auch Reinigungsmilch oder Lotion sind geeignet. Wer hingegen unreine oder fettige Haut hat, kann auch einen leicht schäumenden Cleanser verwenden, der den überschüssigen Talg von der Haut entfernt. Ölige Cleanser können sich auf eher fettiger Haut wie ein fettiger Schleier anfühlen – das wird schnell unangenehm. Tipp für fettige und Mischhaut: Während der Reinigung die Haut mit einer weichen Reinigungsbürste massieren, um ein rosiges Hautbild zu schaffen.

Unsere Top Empfehlungen zur Gesichtsreinigung für trockene und empfindliche Haut:

 


 


Tipps zur richtigen Methode bei der Gesichtsreinigung: ein paar Dos & Don‘ts

Egal, welche Gesichtsreinigung ihr bevorzugt, wichtig ist, das Reinigungsprodukt mit viel lauwarmem Wasser gründlich abzuwaschen. Die Tenside (=Reinigungssubstanzen) in den meisten Gesichtsreinigern sind nämlich nicht dazu gedacht, länger auf der Haut zu verweilen. Im schlimmsten Fall lösen sie Reizungen und Rötungen aus. Wichtig ist auch die Wassertemperatur. Je heißer das Wasser, desto austrocknender wirkt es auf die Haut. Zu kalt sollte es ebenfalls nicht sein.

Nicht mit Make up schlafen gehen: So entfernt ihr Makeup gründlich und richtig

Wer nach einer Party oder einem Event mit besonders starkem Augen Makeup nach Hause kommt oder wer vielleicht im Alltag wasserfeste Mascara trägt, kann vor der Gesichtsreinigung das Augen Makeup mit einem speziellen Makeup Remover entfernen. Mit einem Wattepad oder Kosmetiktuch werden auch wasserfeste Formulierungen gelöst und die Gesichtsreinigung danach geht schneller und in einem Waschgang. Als Augen Makeup Remover setzen auch viele inzwischen auf ein praktisches Mizellenwasser, das ebenso wirksam sein kann wie ein spezieller Makeupentferner für die Augen. Beim Abschminken mit Pads oder Tüchern gilt allerdings: Nicht zu stark rubbeln, das reizt die Haut unnötig. Stattdessen lieber das getränkte Wattepad auf die Augen legen und kurz andrücken. Dann mit einem Wisch mit sanftem Druck einmal abwischen. Das ist weitaus schonender.

Unsere Top Empfehlungen zur Gesichtsreinigung für Mischhaut:

 


 


Double Cleansing: Ja oder nein? Milde Gesichtsreinigung in einem „Abwasch“

In letzter Zeit hat sich auch der Trend des Double Cleansings weit verbreitet. Dabei wird das Gesicht erst mit einem ölbasierten Cleanser gewaschen, um Makeup und wasserfeste Kosmetik zu lösen. Anschließend wird noch einmal mit einem Waschgel oder –schaum nachgereinigt, damit auch wirklich alles ab ist vom Gesicht. Von dieser Methode sind wir allerdings nicht überzeugt. Denn die Reinigung – so wichtig sie auch ist – stellt immer einen Reiz für die Haut dar. Wer nun gleich mit zwei Reinigungsprodukten hintereinander an die Haut geht, mutet ihr dabei zu viel des Guten zu. Wer einen wirksamen Reiniger gefunden hat und bei der Reinigung gründlich vorgeht, schafft es auch in einem „Waschgang“ alle Rückstände von der Haut zu waschen.

Gesichtswasser – der letzte Schritt der Reinigung? Nein!

Dass ein Gesichtswasser genutzt wird, um noch mal die letzten Reste von Makeup und Creme vom Gesicht zu entfernen, trifft so heute nicht mehr zu. Das war vielleicht vor 10 oder 20 Jahren so, als Gesichtsreiniger noch nicht so effektiv waren, wie sie es heute sind. Aber mittlerweile sollte ein Reinigungsprodukt genügen, um Makeup, Schmutz und alles sonstige vom Gesicht zu waschen, und zwar restlos. Bei wem das nicht der Fall ist, der braucht ein besseres Reinigungsprodukt, ganz klar. Ein Gesichtswasser erfüllt heute einen anderen Zweck. Es ist nicht so sehr der letzte Schritt der Reinigung als es der erste Schritt der Feuchtigkeitspflege ist. Denn ein mineralienreiches Gesichtswasser auf der frisch gereinigten Haut zieht schnell ein und bringt die ersten Wirkstoffe in die Haut. Außerdem können einige Tonics die Aufnahmefähigkeit der Haut für folgende Wirkstoffe der Pflege verbessern.

Das sind sie, unsere Tipps zur milden Gesichtsreinigung… Bitte immer dran denken: Zwei Mal am Tag das Gesicht reinigen und niemals mit Make up schlafen gehen! Die Haut wird dankbar sein. Mehr Beauty Tipps gibt es regelmäßig hier im Blog. Besucht uns auch auf Facebook.

Liebe Grüße aus Mainz

Eure Karolin