Jetzt ist der Frühling endlich da, aber die Haut hat trotzdem noch nicht den gewünschten frühlingsfrischen Teint? Dann helfe ich euch mit der Wahl des richtigen Rouges. Welche Frischemacher gibt es, wie unterscheiden sie sich, welche Farbe ist die Richtige und welche Make-up Produkte sind empfehlenswert?

Die Rouge-Arten

Das farbige Topping für auf die Wangen, auch Blush oder Blusher genannt, gibt es mittlerweile in ganz verschiedenen Arten, sodass die Auswahl wirklich schwer fallen kann: als loses oder gebackenes Puderrouge, Perlenrouge, Cremerouge oder Flüssigrouge. Demnach sind die Konsistenz und die Form sehr unterschiedlich, von flüssig bis fest. Das hat eine unterschiedliche Anwendung zur Folge. Außerdem können die unterschiedlichen Make-up Arten auf unterschiedlichen Hauttypen negativ oder positiv wirken. Am beliebtesten und überwiegend im Handel sind Puderrouge und Cremerouge, weshalb ich mich heute auch auf diese Schätzchen konzentriere. Die Puderkügelchen sind nur eine Variante von Puderrouge, meiner Meinung nach „nur“ eine süße Marketingidee. Flüssigrouge sieht man eher selten, vielleicht weil es einfach nicht so gerne verwendet wird. Ich finde, es tropft unpraktischer Weise und ist unvorteilhaft beim Nachschminken. In der Regel ist es recht transparent und wird direkt auf die ungeschminkte Haut aufgetragen. Flüssigrouge haftet recht stark und hält daher auch bei öliger, fettiger Haut stand. Aber nun zu den Favoriten.

Puderrouge

Grundsätzlich ist Puderrouge am weitesten verbreitet. Ob lose, in lustigen Kügelchen in der Dose oder in eckigen Kästchen gebacken – Puderrouge bleibt Puderrouge. Da habt ihr freie Wahl. Bei diesem Rouge gilt die einfache Regel: Puder auf Puder. Das heißt, wer unten drunter Gesichtspuder trägt, der wählt für obenrum am besten Puderrouge. Das harmoniert wunderbar und schmiert nicht. Auch ohne Foundation zaubert Puderrouge eine schöne, natürliche Frische ins Gesicht. Glückwunsch an den, der es sich leisten kann. Ich gehöre leider nicht dazu… Gibt Schlimmeres. Wie gesagt: Ein dezentes Make-up ist hiermit garantiert. Perfekt für den Alltag beziehungsweise den Job. Wer Puder mit Foundations oder getönten Tagescremes kombinieren will, der kann das tun. Um einen ebenen Teint am Ende hinzubekommen, am besten noch mal mattieren, also mit einem Gesichtspuder oder einem Transparenzpuder finishen. Bei trockener Haut, sensibler Haut oder sonst einer Problemhaut jedoch eher nicht, sonst ist das too much und beschwert. Produktempfehlungen meinerseits belaufen sich auf Topqualität von Horst Kirchberger oder Jean d’Arcel.

Der Rougepinsel

Miriam-Jacks-Rougepinsel

Wichtig bei dem Thema Rouge ist: ihr braucht unbedingt einen Rougepinsel, vor allem für das richtige Auftragen von Puderrouge! Ein Rougepinsel ist meist abgeschrägt und kann daher gezielt auf den Wangen zum Einsatz kommen. Damit wird die Farbe schön natürlich verwischt. Damit keine Haare in den Farbtopf fallen, solltet ihr auf hochwertige Make-up Pinsel achten. Sie sind langlebiger, schaffen ein besseres Ergebnis und haaren weniger. Regelmäßig reinigen muss man sie leider trotzdem (circa einmal die Woche, das kommt drauf an), was ich persönlich nervig finde, aber gut. Es muss sein, sonst Pickelalarm. Dazu eignen sich milde Shampoos oder spezielle Pinselreiniger. Besonders Spaß machen die handgemachten Pinsel von Miriam Jacks, da sie nicht nur zweckmäßig und hochwertig sind, sondern auch bunt und schick. So auch der Rouge Pinsel der Marke mit goldenen und bunten Details. Der Stil ist aus Holz, die Haare sind synthetisch. Jedes Unikat ist mit Acrylfarben individuell designt worden.

Cremerouge

Auch bei der Verwendung von Cremerouge kann ein Rougepinsel von Vorteil sein, muss aber nicht. Denn das Coole an den universellen Cremerouges ist schließlich, dass man sie mit dem Finger auftragen kann. So sind sie perfekte Reisebegleiter und Must-haves in jeder Handtasche. Am leichtesten ist ein praktisches Cremerouge auf ungeschminkter Haut oder auf mit Foundation bearbeiteter Haut zu benutzen. Auch trockene Haut oder reife Haut können hier aufatmen, denn es sind meist mehr pflegende Inhaltsstoffe enthalten als in dem großen Bruder Puder. Beauty Tipp: Unter der Foundation wirkt ein Cremerouge noch natürlicher. Was für diese Art von Rouge spricht, ist die Tatsache, dass sie ein Allrounder ist. Denn das cremöse Erlebnis gibt es nicht nur für auf die Wangen, sondern auch für auf die Lippen und auf die Augen. Das bringt Glanz, Farbe und Schimmer. Highlighten funktioniert damit also ganz wunderbar. Wobei es auch hier Unterschiede in der Farbpigmentierung gibt, je nachdem. So oder so: Schnelle Frische für mehrere Hautpartien und zum Akzente setzen verspricht jedes Cremerouge und daher ist es auch mein Favorit. Vielseitig, praktisch, cool. Die neuesten Cremerouges für den Frühling und den Sommer gibt es übrigens ab sofort von Horst Kirchberger, die Silky Cream Blusher.

horst-kirchberger-rouge

50 Shades of Rouge

Von A wie Apricot bis Z wie Ziegelrot – die Farbauswahl an Rouge ist schier unbegrenzt. Um den richtigen Ton zu treffen, empfiehlt sich eine Hauttonbestimmung und Testen. Das gelingt bei Tageslicht. Ein Trick funktioniert immer: Kneift euch in die Wange und schaut, welche Farbe dabei hervorkommt. So oder so ähnlich sollte dann der Farbton des Rouges sein. Sofern ihr etwas Natürliches wollt. Merkt euch, in welche Richtung es eher geht. Wenn ihr dabei Probleme habt, kommt doch bei uns im Day Spa von Heike Ackermann vorbei, wo es all die schönen Produkte gibt. Oder ihr kommt in eines unserer Make-up Seminare, wo ihr die neuesten Trends und Tipps für euren Typ erhaltet. Grundsätzlich aber noch ein letzter Tipp: Ich würde von der eigenen Hautfarbe ausgehen. Bei heller Haut und helleren Haaren eignen sich Farbtöne in zartem Rosa, Apricot, Lachs oder Peach. Bei mittleren Haut- und Haartypen kann es auch schon mehr ins Braune gehen, sodass zum Beispiel Ziegelrot dabei herauskommt. Kräftigere Farben wie Pink, Braun, Rot und Co gehen natürlich eher bei dunkleren Typen oder bei dem Schneewittchentyp. Beim Ausgehen am Abend darf es auch mal bunter sein, je nach Anlass.

So, ich hoffe, ich habe euch mit meinen Ratschlägen und Schminktipps weitergeholfen. Habt ihr vielleicht noch Fragen? Seid ihr irgendwo noch unsicher? Bevorzugt ihr eher Puderrouge oder Cremerouge? Welche Produkte könnt ihr noch empfehlen und warum?

Alle Produktempfehlungen gibt es entweder bei Heike Ackermann in Mainz oder hier im exklusiven Online Kosmetik Shop Meinduft.

Eure Lucy wünscht euch rosige Zeiten und eine frische Frühlingszeit!